Kategorien, Stichwörter und Suche

Fallout-25 years after Chernobyl

In entlegenen Dörfern der Ukraine gehören kontaminierte Nahrungsmittel zum Alltag. Für Kleinbauern und Kleinbäuerinnen gibt es keine Alternative. Nach der Tschernobyl-Katastrophe hat die ukrainische Regierung regelmäßig sowohl die Kontamination von Lebensmitteln und Böden als auch individuelle Strahlendosen untersucht. Das Programm “Dosimetric classification of settlements of Ukraine contaminated as a result of Chernobyl catastrophe” wird seit 2009 nicht mehr ausgeführt.
weiter »

Mainstream-Medien marginalisieren

Behind the Mask versteht sich als eine Kommunikationsinitiative zu Lesbi-Schwulen, Transgender und Intersex Themen auf dem afrikanischen Kontinent und existiert seit zehn Jahren. Ihre Mission: Negative Einstellungen gegenüber Homosexualität und gleichgeschlechtlichen Traditionen auf dem afrikanischen Kontinent zu verändern. Ihr Mittel: unabhängiger, journalistischer Aktivismus.
weiter »

„Deutsche Besonderheit“

Asyl: Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge haben es besonders schwer. Der Fall des 16-jährigen Amir aus Ägypten. Amir* ist eigentlich ein Jugendlicher wie andere auch. Aber der 16-Jährige ist aus Ägypten geflohen und hat eine Odyssee hinter sich. Zehn Tage saß Amir in verschiedenen Hamburger Haftzellen: Zuerst bei der Polizei, dann im Untersuchungsgefängnis, später in der Jugendhaftanstalt Hahnöfersand. Aber Amir hat weder gestohlen noch jemanden geschlagen. Er kam in Haft, weil er keine gültigen Papiere bei sich hatte.
weiter »

Die Auslöser

Ob es um eine Demonstration gegen die Grenzmauer geht, ein Gerichtsverfahren gegen palästinensische Aktivisten, die Situation sudanesischer Flüchtlinge oder Paraden für LGBT-Rechte: das Fotografen-Kollektiv ActiveStills ist vor Ort, inmitten des Geschehens.
weiter »

180 weiße Zeichen auf grauem Asphalt

Fußnote auf der Reeperbahn vor dem Pennymarkt Sie sind auf dem Rathausmarkt. Auf den Landungsbrücken vor dem Museumsschiff Rickmer Rickmers. Auf der Reeperbahn vor dem populären Penny Markt und vor der Polizeistation Davidwache. 180 Zeichen weißer Sprühfarbe besetzen seit Anfang Mai den Asphalt der Hansestadt Hamburg.
weiter »

Seiten: vorige 1 2 3 4 5 6 7 nächste